Wer sind sie?

Leute aller Altersgruppen, Leute wie Du und ich.70% derjenigen, die sich an “Poverello” wenden ,ging es in der Vergangenheit gut. Sie hatten eine Familie, Arbeit, ein Einkommen, ein Haus oder eine Wohnung… Aber wegen irgendwelcher Probleme haben sie alles verloren. Dann gibt es nur noch die Anonimität der Grossstadt, wo man die Konfrontaion mit der Vergangenheit meiden kann.

Die kleinste Gruppe, ungefähr 30%, sind diejenigen die niemals ein normales Leben gekannt haben, diejenigen, die immer am Rande der Gesellschaft gelebt haben.

Es gibt Kinder die nach “Poverello”mit ihrer Mutter oder mit ihrem Vater kommen.

Es gibt Leute , die mit einem Handicap starten und es sehr schwer haben, den Weg in der Gesellschaft zu finden